Strafrecht

Seit Gründung der Kanzlei Klawitter 1976 bildet die Strafverteidigung einen Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Der Gesetzgeber hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl neuer Straftatbestände geschaffen oder bestehende Gesetze ausgeweitet und verschärft. Es besteht deshalb heute in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens das Risiko in den Fokus strafrechtlicher Ermittlungen zu geraten. Das Spektrum unserer strafrechtlichen Tätigkeit ist deshalb breit angelegt und umfasst insbesondere:

  • Arztstrafrecht
  • Betäubungsmittelstrafrecht
  • Bußgeldsachen
  • Jugendstrafrecht
  • Kapitalstrafrecht
  • Sexualstrafrecht
  • Steuerstrafrecht
  • Verkehrsstrafrecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Untersuchungshaft
  • Revisionsrecht
  • Strafvollzugsrecht
  • Strafvollstreckungsrecht

Ihre Ansprechpartner für Strafrecht sind:

In Nebenklageverfahren ist Ihre Ansprechpartnerin:

Die Notwendigkeit anwaltlicher Vertretung im Strafverfahren beginnt spätestens mit der Einleitung eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens. Auch im Vorfeld der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens kann jedoch strafrechtliche Beratung sinnvoll sein.

Zur Abwendung strafrechtlicher Risiken, etwa im Geschäftsleben, bieten wir Ihnen professionelle Beratung an (Compliance).

Sie sollten sich in jedem Fall vor Abgabe einer Erklärung gegenüber den Strafverfolgungsbehörden mit uns in Verbindung setzen. Gleiches gilt, wenn Sie eine Anklageschrift erhalten, oder die Ermittlungsbehörden mit einem Durchsuchungsbeschluss vor Ihrer Tür stehen. Über unser Notruftelefon 0171 / 317 11 11 können Sie 24 Stunden am Tag sofortige Beratung in Anspruch nehmen.

Sollten Sie oder ein Angehöriger von Ihnen in Untersuchungshaft genommen werden, so ist es besonders wichtig sich mit uns in Verbindung zu setzen und zunächst keine Angaben zu machen. Mit der Inhaftierung entsteht ein Anspruch auf Pflichtverteidigung.

Wir stehen Ihnen ebenso in Verfahren, in denen Sie Opfer einer Straftat geworden sind als Beistand zur Verfügung. Sofern Sie nicht über entsprechende finanzielle Mittel verfügen, besteht hier die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe zu beantragen.